Das Zentrum

BTU Cottbus - Senftenberg

BTU Cottbus – Senftenberg

Mit interdisziplinärer Forschung, innovativer Lehre, Wissens-, Technologietransfer und Weiterbildung sucht die BTU Cottbus-Senftenberg nach Lösungsansätzen für die...

Herausforderungen im internationalen wie auch im nationalen und regionalen Bereich.

 

Schwerpunkte in der Forschung sind die Themen Energie-Effizienz, cyber-physische Systeme, Biotechnologie, Umwelt, Gesundheit, Smart Regions und Heritage.

 

Ein bundesweit einmaliges Portfolio an über 70 universitären, fachhochschulischen, dualen und internationalen Studiengängen und ein erfolgreicher Wissens- und Technologietransfer machen uns zum ersten Ansprechpartner in Fragen der innovativen und betrieblichen Weiterentwicklung in der Region. In Projekten wie dem Innovation Hub 13, das wir gemeinsam mit der Technischen Hochschule Wildau initiiert haben, unterstützen  wir kleine und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Leichtbau, Life Sciences und Digitale Integration mit Know-how aus unserer Forschung. Im Projekt Transferpaten zeigen Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Fachgebiete im direkten Kontakt interdisziplinäre Kooperationsmöglichkeiten mit unseren Experten auf.

TH Wildau

TH Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg.

Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.


Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

HNE Eberswalde

HNE Eberswalde: Zukunft und Wandel beginnen hier.

„Mit der Natur für den Menschen“ – dieses Motto bestimmt nicht nur Lehre und Forschung, sondern die gesamte Hochschule. Seit mehr als 185 Jahren ist der Standort Eberswalde der nachhaltigen Forschung und Lehre verpflichtet: ...

„Mit der Natur für den Menschen“ – dieses Motto bestimmt nicht nur Lehre und Forschung, sondern die gesamte Hochschule. Seit mehr als 185 Jahren ist der Standort Eberswalde der nachhaltigen Forschung und Lehre verpflichtet: Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) wurde 1830 als Höhere Forstlehranstalt gegründet. Seit der Wiederaufnahme des Studienbetriebs 1992 am traditionellen Forst- und Holzforschungsstandort vor den Toren Berlins bildet die Hochschule Fach- und Führungskräfte, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Multiplikator*innen in Schlüsselbereichen wie Erneuerbare Energien, Regionalmanagement, Naturschutz, Forstwirtschaft, Ökolandbau, Anpassung an den Klimawandel oder nachhaltige Wirtschaft aus. Die kleinste Hochschule Brandenburgs mit etwa 2.100 Studierenden und 58 Professorinnen und Professoren gehört in Lehre und Forschung zu den leistungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands. Die 19 innovativen und mitunter einzigartigen Studiengänge in den Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen sowie Nachhaltige Wirtschaft besitzen ein sehr eigenständiges, dem nachhaltigen Wirtschaften verpflichtendes Profil und sind zum Teil deutschlandweit einzigartig.

In Lehre, Forschung und Transfer widmen wir uns Themen mit höchster Relevanz. Unser Verständnis von Nachhaltigkeit ist ganzheitlich und konsequent und wird in allen Bereichen der Hochschule, angefangen vom Hochschulbetrieb bis hin zu Lehre, Forschung und Transfer partizipativ umgesetzt. Seit 2010 ist die HNE Eberswalde EMAS-zertifiziert, seit 2008 als familienfreundlich ausgezeichnet, seit 2014 klimainnovativ, und zuletzt wurden wir 2017 mit dem europäischen EMAS-Award für vorbildliches Umweltmanagement ausgezeichnet. Der Hochschulstandort Eberswalde ist eingebettet in ein erfolgreiches Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik in der Region. Damit wird das Prinzip globaler Verantwortung im lokalen Umfeld umgesetzt.

IHP

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Das IHP ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und betreibt Forschung und Entwicklung zu siliziumbasierten Systemen, ...

Höchstfrequenz-Schaltungen und -Technologien einschließlich neuer Materialien. Es erarbeitet innovative Lösungen für Anwendungsbereiche wie die drahtlose und Breitbandkommunikation, Luft- und Raumfahrt, Biotechnologie und Medizin, Automobilindustrie, Sicherheitstechnik und Industrieautomatisierung. Das IHP beschäftigt ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es verfügt über eine Pilotlinie für technologische Entwicklungen und die Präparation von Hochgeschwindigkeits-Schaltkreisen mit 0,13/0,25 µm-BiCMOS-Technologien, die sich in einem 1000 m² großen Reinraum der Klasse 1 befindet.

IHK Cottbus

IHK Cottbus, in Vertretung der Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Brandenburg

Die deutschen Wirtschaftsunternehmen sind in 80 regionalen IHKs und deren Dachorganisation, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), organisiert. ...

Im Land Brandenburg gibt es drei Industrie- und Handelskammern: die IHK Cottbus sowie die IHK Potsdam und IHK Ostbrandenburg.

 

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus ist das Selbstverwaltungsorgan der Südbrandenburger Wirtschaft. Ihr gehören zur Zeit etwa 34.000 Unternehmen aus Industrie, Handel, Gastgewerbe, Dienstleistungen und Verkehr an. Der Bezirk der IHK Cottbus umfasst die Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sowie die kreisfreie Stadt Cottbus.

 

Oberstes Gremium der IHK Cottbus ist die Vollversammlung. Ihre Mitglieder sind ehrenamtlich aktive Unternehmerinnen und Unternehmer, die von den Unternehmen der Region gewählt werden.

 

Die IHK Cottbus nimmt alle Aufgaben wahr, die im IHK-Gesetz (BGBl. I, 1887, 3158) geregelt sind. Danach vertritt die IHK Cottbus das Gesamtinteresse der ihr zugehörigen Gewerbetreibenden zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft im Kammerbezirk. Sie hat dabei die wirtschaftlichen Interessen einzelner Gewerbezweige oder -betriebe abwägend und ausgleichend zu berücksichtigen.

 

Besondere Aufgabe der IHK ist es, durch Vorschläge, Gutachten und Berichte die staatlichen Behörden zu unterstützen und zu beraten. In diesem Sinne vertritt die IHK Cottbus die Wirtschaft in Südbrandenburg gegenüber Politik und Öffentlichkeit und wirkt dadurch mit an der Schaffung vernünftiger Rahmenbedingungen für freies unternehmerisches Handeln.

 

Als Selbstverwaltungsorganisation der regionalen Wirtschaft erledigt sie Aufgaben, die ihr vom Staat übertragen wurden, beispielsweise in der Berufsausbildung und im Prüfungswesen. Allen IHK-Mitgliedern steht ein durch die hauptamtlichen Mitarbeiter gesichertes, kompetentes Service- und Dienstleistungsangebot zur Verfügung, u. a. zu Aus- und Weiterbildungsfragen, Existenzgründung und Unternehmensförderung bis hin zur Außenwirtschaftsberatung.

^